[DE] Multiple Master Schriften verwendet

Worum geht es?

Das Multiple Master Schriftenformat ist im DUON-Portal gemäß DUON-Konventionen nicht zulässig, da dieses Format vereinzelt auf Belichter-RIPs (Raster Image Processor) Probleme verursacht.

Was muss ich tun?

Setzen Sie eine Schriftsatz ein, der nicht im MM-Font-Format vorliegt, setzen Sie eine andere (ähnliche) Schriftart ein. Als letzte Lösung bleibt, die Texte in Pfade zu konvertieren. Dies ist jedoch wirklich als Notlösung zu verstehen, da wichtige Schriftinformationen (sogenannte Hints) verloren gehen.

Hintergrund

Multiple Master Fonts sind eine Variation des Postscript-Type1-Formates. Sie tragen den Zusatz „MM“ im Fontnamen.

Im Gegensatz zu den üblichen Einzelschnitten einer Schriftart (z. B. regular, kursiv, fett und fett kursiv) bieten Multiple Master Fonts die Möglichkeit, beliebige Variationen einer Schriftart durch den Anwender zu generieren.

 

Welche Eigenschaften änderbar sind, ist von Schriftart zu Schriftart unterschiedlich – typisch sind zum Beispiel Strichstärke, Weite der Buchstaben und optische Größen. Einige Schriftarten können sogar Zwischenstufen aus serif und Grotesk generieren. Der Anwender kann über Schieberegler die gewünschten Eigenschaften einstellen und daraus eine Schriftart-Instanz generieren, die sich dann wie eine reguläre Schriftart in den Anwendungsprogrammen einsetzen lässt.



Die Multiple-Master-Technologie bot Möglichkeiten für feinste Abstufungen bei den Schriftstärken und den Buchstabenbreiten, was insbesondere für den Tabellensatz von großem Vorteil war.

Multiple Master Fonts werden heute von Adobe selbst nicht mehr weiterentwickelt oder vertrieben, behalten jedoch eine gewisse Bedeutung als flexible Ersatzschrift in Adobe Acrobat. In Mac OS X werden Multiple Master Fonts zwar noch unterstützt, man kann aber keine beliebigen Instanzen mehr aus der Anwendung heraus generieren.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Kommentare